Differenzdruckdurchflussmessgeräte

  • kompakte Bauform

  • einfache Bedienung

  • Einbau zwischen Flanschen nach

  • DIN EN 1092-1

  • Innen- und Außengewinde nach DIN

  • EN ISO 228

  • Rohrverschraubung nach DIN EN

  • 10226-1/ ISO 7-1

  • Überwachungsspanne 1:3

  • Mikroschalter (Schließer)

  • hohe Überlastsicherheit

DDW-DS31

Ausführung und Einsatzbereich

Der Durchflusswächter DDW-DS31 wird zur Durchflussüberwachung von Wasser, Ölen und neutralen Fluiden eingesetzt.

Das Gerät arbeitet nach dem Differenzdruckprinzip. An der Messblende entsteht ein Differenzdruck, der quadratisch proportional dem Volumendurchfluss durch die Rohrleitung ist. Der Anwender montiert die Blende zwischen Flanschen, Innen- und Außengewinde oder mit Rp-Gewindeverschraubungen in die Rohrleitung. Die störungsfreie, gerade Rohrlänge muss vor der Einbaustelle 6 DN und hinter der Einbaustelle 4 DN betragen.

Im Durchflusswächter DS31 ist ein robustes und unempfindliches Membranmesswerk verbaut. Der Differenzdruck erzeugt an der Membrane eine einseitige Kraft, die das Membransystem gegen die Messbereichsfedern verschiebt. Ein an die Membrane montierter Schaltstößel betätigt einen Mikroschalter.Der Anwender stellt den Schaltpunkt durch ein Handrad im Bereich von 30 -100% der Durchflussspanne direkt vor Ort ein.

Downloads